Donnerstag, 4. März 2010

7. Tag, Brooklyn ein edles Ex-Ghetto und coole Autos

















Hallo ihr Lieben,

im Lonely Planet steht, dass man nach Manhatten fahren soll, um New Yorker Sights zu sehen, nach Brooklyn allerdings soll man fahren, um New Yorker zu treffen. Genau so war es auch. Gestern haben wir uns nun Brooklyn vorgenommen. Bis auf die Gegend wo wir wohnen, haben wir ja noch nicht so viel gesehen, vom "schlechten-Image-Bezirk". Ganz klassisch haben wir uns zu Beginn an die Brooklyn Bridge begeben und sind ganz gemächlich 'rüber spaziert. Diese Brücke ist wirklich sehr beeindruckend. Von allen möglichen Seiten gibt es gute Spots zum Fotografieren. Hinter uns die Skyline von Manhatten, rechts in der Ferne die Freiheitsstatue, vor uns die aufkommenden Häuser von Brooklyn, links die nicht minder schöne Manhatten-Bridge und in der Ferne das Empire-State- und das Cruisler-Building. Wieder 'mal sehr, sehr beeindruckend. Wir freuen uns schon auf das Panorama. In Brooklyn angekommen, ging es unter der Brücke ein Stück am Wasser entlang, stets mit Blick gen Riesenhäuser auf der "Touri-Seite" ;-) Dort entstehen gerade wunderschöne Parks mit super Blick auf beide Brücken und Manhatten. Gleich daneben ist ein aufblühendes Künstler-Viertel mit ein paar Boutiquen und chicken Mode-Atelliers. 'Dumbo' heißt es... ;)
Gleich neben/ unter der Brücke haben wir dann diesen schönen alten "Ami-Schlitten" gefunden. Im Hintergrund die Brooklyn-Bridge, ein herrliches Bild.
Danach ging es ab in die nächste U-Bahn-Station, zur nächsten sehenswerten Gegend in Brooklyn. Sie nennt sich Gobble Hill. Unterwegs fährt die U-Bahn kurzzeitig überirdisch. Dabei zeigt sich eine riesige Industrielandschaft die diese beiden Viertel verbindet. Das ist wohl auch Brooklyn... Klar, dass der Reiseführer da keine Laufwege vorschlägt ;)
Goblle Hill war früher wohl 'mal richtig Ghetto, ist heute aber unbezahlbare Gegend mit schicken alten Reihenhäusern und sündhaft teuren Restaurants. Schwierig, da 'mal einen billigen Kaffee zu finden. Alles voll mit Polizei, damit man sich richtig wohl fühlen kann. Danach ging es zu einem riesigen Park, dem Prospect-Park. Nicht ganz so groß wie der Central Park auf Manhatten, aber nahezu. Auch diese Gegend hat sich als sehr schöne Wohngegend mit netten Leuten und gutem Essen herausgestellt. Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr so recht 'raus und konnten uns kaum entscheiden, wo wir wohl wohnen würden, wenn wir könnten und wollten.
In Brooklyn stießen wir auf einmal auch auf das alte Auto der Ghostbusters. Filmfans werden verstehen, was wir meinen... ;)

Summa summarum waren wir sehr positiv von Brooklyn überrascht.

Den Abend verbrachten wir 'mal ganz ruhig mit Bilder-Betrachten, Blog-Schreiben und Dinner im Hostel.

Bis bald,

Nina und Stefan

video

1 Kommentar:

  1. Hallo Ihr ZWEI!

    Mal wieder viel los in USA und nichts wollt Ihr auslassen.Sehr schöne Bilder und tolle Straßenkreuzer.Kommt Ihr eigentlich auch zum Schlafen?
    Kommt auf jeden Fall gesund zurück und schickt mal ne altmodische Karte!
    Bis bald - Mario

    AntwortenLöschen